P1010796

Eigentlich ist es immer noch Tag 1, da an unserem Anreisetag gleich 2 Sendungen aufgenommen werden. Die erste Sendung ist erfolgreich abgedreht. Zumindest hab ich mich nicht gleich blamiert. Mein Ziel: Noch diese 2. Sendung überstehen!

Als Gericht – gefordert ist eine Vorspeise – hab ich mir diesmal eine meiner Lieblingsspeisen ausgesucht: Tuna an Sojasprossensalat mit Wassabitopping & Soja-Ingwersauce.

Wir müssen uns natürlich umziehen. Und werden in der Maske umgestyled. Passend zu meinem Gericht habe ich meine asiatische Tunika mitgenommen. Die Visagisten sind wirkliche Zauberer. Die Frisur passt perfekt zum Outfit. Dann geht´s wieder ab ins Studio zur Vorbesprechung mit Steffen. Der erste Schock. Das Thunfischsteak ist viel zu dünn!! Wie soll ich da meine rohen nur leicht knusprig angebratenen Filets mit Sesam-Pfefferkruste hinbekommen. Leichte Verzweiflung macht sich breit. Steffen sieht meine Panik und meint er wird mir helfen. Mit einem mulmigen Gefühl überstehe ich das „Warm up“ des Publikums. Dann geht´s wieder ab ins Studio zur Aufzeichnung. Und?? Jubel!! Sie haben ein riesiges Stück Thunfisch aufgetrieben und ich kann mir selbst das passende Stück abschneiden. Mein Gericht scheint gerettet. Die Männer wieder in der ersten Reihe. Eric ist glaub ich nervöser als ich.

Steffen beginnt mit seinen Interviews wieder bei mir. Ich mörsere meine Pfefferkörner und frage nach männlicher Unterstützung. Steffen: „Hast keinen starken Mann mitgenommen?“. Tja und schon ist Eric mit auf der Bühne. Er macht das perfekt. Wer meinen Schatz sehen möchte muss nur kurz in die ZDF Mediathek schauen und die Sendung der Küchenschlacht vom 10. August 2010 aufrufen. Hier ist jede Sendung on demand abrufbar! Auch diese. Und die ist wirklich sehenswert.

Der Thunfisch geht mir leicht von der Hand. Und sogar Steffen muss zugeben, dass es gar nicht schlecht schmeckt. Doch unser heutiger Juror ist der Kritischste von Allen. Das Fallbeil Frank Rosin.

Mein Thunfisch war perfekt. Ohne die anderen Gerichte zu kosten hat Frank Rosin mein Gericht sofort weitergegeben und gemeint: Wer das gekocht hat, kann gleich bei Steffen Henssler zu arbeiten beginnen. Na der würde sich freuen. Hehe.

Und so hat es ausgesehen:

Quelle: ZDF:  Ullrich Perrey

Diesmal hat es Saida erwischt. Ihre blauen Kartoffel haben ihm irgendwie nicht schmecken wollen. Obwohl das Gericht wie ein Kunstwerk ausgesehen hat. Aber sie nimmt es gelassen.

Und ich krieg noch ein Abschiedsfoto mit Frank Rosin:

Wir beschließen alle gemeinsam Abendessen zu gehen. Stefans Freund kennt da eine tolle Pizzeria auf der Reeperbahn. Na ich bin gespannt.

Torsten ist so lieb und stopft uns alle in sein riesiges Auto. Auf geht´s zur angepriesenen Pizzeria auf der Reeperbahn. Parkplatz ist schnell gefunden. Der Weg zur Pizzeria ist für Männer ohne Damenbegleitung schwierig. So viele leicht und bunt bekleidete Frauen, die sich ihnen gleich an den Hals werfen. Und dann ist sie da auch schon. Die Pizzeria. Die Pizzeria? Wir schauen nochmal. Es gibt nur Bedienung auf der Straße. Klassisches „take away“. Hineinsetzen ins Lokal verboten. Die Dame hinter der Theke schaut furchterregend aus. Man braucht keine Speisekarte, denn das Angebot findet sich auf ihrer Schürze. Von Tomatensugo bis Salat. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Pizzaschnitte in der Auslage ich noch lieber NICHT essen würde. Stefan ist auf der Schaufel. Das ist wirklich eine Traumpizzeria. Wir geben den Tipp gerne weiter. Hihi.

Aber es steht fest. Wir müssen etwas anderes finden. Weil Sitzen wäre jetzt schon fein. Torsten weiss Rat – und hat va. ein Mundwerk wie ein Schwert. Widerrede zwecklos. Und schon sind wir in einem angesagten asiatischen Laden, dem „Copper House“. Sehr zu meiner Freude. Ich liebe asiatisch. Aber: Eigentlich gibt´s dort auf die Schnelle gar keine Sitzplätze. Doch Eric ist ein berühmter Schauspieler und wir haben doch über die Agentur reserviert. Die Dame findet die Reservierung nicht. Komisch. Aber sie wird ihr Möglichstes tun. Und schon sitzen wir. Der Abend ist gerettet!!