Nudelmaschine_Atlas_Marcato

Nudeln & Bine, ist wie Püree & Mr. Bee. Sie schmecken, aber wenn es frisches Gemüse gibt – bei Mr. Bee frische Pommes – dann ist die Wahl leicht. Zumindest war es bei mir bis vor Kurzem so. Pasta Bolognese bestand bei mir aus 1/3 Nudeln und der Rest war SAUCE. Oder Gemüse. Natürliche Trennkost meines Körpers. Salat zu Fleisch. Wurstsalat ohne Gebäck. Zwiebelrostbraten mit Salat statt Bratkartoffeln. Grillfleisch mit Gemüse, an Stelle von Knoblauchbrot & Folienerdäpfeln. Das stand auf meinem Speiseplan. Nicht aus figurtechnischen Gründen, sondern weil es mir einfach viel besser schmeckt(e). Tolle Diät, von meinen Geschmacksnerven verordnet. Reis, Nudeln, Knödeln, alles Füllmaterial für meinen Magen das unnötig war, weil für mich, zu langweilig. Ich hätte niemals freiwillig Risotto oder scharfe Nudeln beim Italiener bestellt. Schon gar nicht, wenn keine Salat dabei war. Doch im Laufe des Lebens ändert sich scheinbar (auch) der Geschmack. Mittlerweile liebe ich Nudeln. Kann sie sogar „ledig“ essen. Knödeln mit Saft – ein Traum. Reis zu tollen, asiatischen Saucen oder einfach nur mit etwas Butter und frischem Koriander. Eine wunderbare Kombi. Allerdings brauch ich da immer noch viel, viel Salat dazu. Was liegt also nahe? Habe ich noch vor Jahren den Kopf geschüttelt, wenn Frauen stolz ihre selbst gemachten Nudeln präsentierten, wurde ich mit der Zeit immer neidischer. Der Gedanke eine Nudelmaschine zu kaufen war allerdings in die hintersten Gehirnwindungen verbannt, denn ich HABE DOCH KEINEN PLATZ. Laut Mr. Bee. Denn mich stört es gar nicht, wenn die Arbeitsplatte mit 3 Messerblöcken, Mörsern, Löffelhaltern, einer Mikrowelle (die ich wohlgemerkt erst 2 mal zum Auftauen verwendet habe), einer elektrischen Eiswürfelmaschine (die ich ebenfalls so gut wie nie, also eigentlich gar nie verwende), einem Toaster (der nur zu Deko steht) und vielen vielen anderen Dingen vollgerammelt ist. Da Mr. Bee allerdings vor einigen Wochen die plötzliche AusMISTwut ereilt hat, nachdem er im Keller nicht mal ein Verlängerungskabel gefundet hat, wurde dort alles weggeschmissen. Ok er hat mir zumindest die Zeit gegeben, das eine oder andere zu retten. Seitdem ist der Kofferraum meines Autos voll und ich hoffe auf eine gute, unbemerkte Möglichkeit, sie wieder in den Keller zu schmuggeln. (Mr. Bee BITTE das hier einfach überlesen.) Nach seiner Attacke hat es mich ebenfalls gepackt. Weg mit dem Toaster, raus du Staubfänger an Eiswürfelmaschine. Und noch ein paar andere Dinge sind meinem Putzwahn zum Opfer gefallen. Oh Wunder – plötzlich habe ich Platz! O-Ton Mr. Bee: „Es sieht richtig beängstigend aus, so leer!“ Logische Entwicklung dieser radikalen Aktion, aber auch meiner „Geschmacksverwandlung“ war natürlich die Anschaffung einer NUDELMASCHINE. Aber nicht irgendeiner Nudelmaschine. Wenn schon dann muss es Spaß machen. Denn auch hier bin ich Perfektionist. Mit einer Hand kurbeln, mit der anderen den Teig jonglieren? Nicht das erklärte Ziel. Man muss doch eine Hand frei haben – für ein gutes Glas Rotwein!! Nach einigem hin und her hab ich mich für den angeblichen FERRARI unter den Nudelmaschinen entschieden: Eine MERCATO! Und seit ein paar Tagen bin ich nun stolze MAMMA einer solchen. Sie glänzt und funkelt! Noch… Denn nach dem ersten Einsatz wird sie nicht mehr so jungfreulich aussehen. Aber ich freu mich schon sehr!
Aber nicht dass ihr denkt Mr. Bee wäre bei dieser Aktion mit leeren Händen dagestanden. Weit gefehlt. Er hat sich ebenfalls belohnt (wohlgemerkt SICH, denn ich trinke keinen Kaffee) und die blitzblanke Arbeitsfläche mit einer neuen Kaffeemaschine bedacht. (Die Alte hat nämlich seit Monaten für Überschwemmungen in der Küche gesorgt, und weilte daher adrett auf einem tiefen Backblech.) Jetzt sind wir wieder ausgestattet… To be continued.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.