IMG_7054 2 Manchmal überrascht Mr. Bee mich ja wirklich. Anlässlich seines Geburtstages wünscht er sich immer eine Bananenschnitte von seiner Mum. Drum brauch ich mich nur um Vorspeise(n) und Hauptspeise kümmern. Diesmal allerdings kam ein ganz ungewöhnlicher Wunsch. „Vor der Hauptspeise wäre doch ein Mangosorbet fein!“ Mangosorbet? Seit wann ist er so narrisch auf Mangos? Erdbeer-Zitroneneis ja. Aber Mango? „Mango? Also wirklich dieses längliche rote, manchmal auch recht grüne Ding aus dem Supermarkt, das innen dann so orange ist?, frag ich ihn noch einmal. Ja genau das. Glaub daran war das See Restaurant Saag Schuld, wo uns der Küchenchef zum Schluss noch diese unwiderstehlichen Schokokugeln mit Mangofülle gereicht hat. Die waren zum Niederknien. Drum gab´s auch bei uns jetzt MANGO. Als Sorbet. Ach ja Wodka sollte auch noch dabei sein. Ein Männersorbet also.

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 15 Minuten (3 Stunden Kühlung)

Zutaten für 8 Personen:

  • 2 Mangos (schön weich und reif)
  • Läuterzucker (70ml Wasser mit 70 g Zucker aufkochen)
  • Saft von 2 Limetten
  • Wodka
  • Minze

Zubereitung:

Den Läuterzucker kochen und abkühlen lassen. (Mache ich oft schon in der Früh!)

Die Mangos vom Kern befreien und schälen. Anschließend in kleine Stücke schneiden und in eine Metallschüssel geben. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Bei meinem Pürierstab werden sogar die feinen Fäden so schön püriert, dass man sie nicht spürt! Bei allen wo der Stab nicht so feine Dienste leistet – man kann die Masse dann noch zusätzlich durch ein feines Sieb streichen.

Den Saft von 2 Limetten pressen und hinzufügen. Die Masse mit dem Läuterzucker mit Hilfe eines Schneebesens schön verrühren. Zur Kühlung ins Gefrierfach stellen. Jedes Mal wenn man daran denkt (gut so im Halb- bis Stundentakt) kräftig mit dem Schneebesen durchrühren und alle Eiskristalle wieder aufrühren. Dann bekommt man ein wirklich feines Sorbet. Zum Schluss noch mit Wodka übergießen! Und dann nur noch genießen.

IMG_7055 2

Mit Minze dekorieren!

IMG_7056

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.