IMG_1084

Wenn Mr. Bee nicht zu Hause ist, koche ich bekanntlich Dinge, die er nicht so besonders mag, ich aber liebe. Serbische Bohnensuppe ist so ein Gericht. Nachdem Debreziner gut und gerne etwas länger halten, habe ich oft als Backup welche daheim. Und für den Fall der Fälle auch eine Dose Bohnen. Denn serbische Bohnensuppe ist ja einer meiner besonderen Lieblinge. Letztens war wieder so ein Abend. BINE HOME ALONE. Karotten geschnitten. Debreziner geschnitten. Zwiebel klein geschnitten. Kleine Dose Bohnen öffnen. Kleine Dose Bohnen öffnen? Ja genau – und wo ist jetzt diese Dose? Im Schrank oberhalb der Naschereien. Nix. Im Schrank unter dem Kühlschrank, der zum Tupperschrank umfunktioniert ist? Weit gefehlt. Langer Rede, kurzer Sinn. KEINE DOSE BOHNEN DAHEIM!!! Kurze Verzweiflung. Doch von so etwas lassen wir uns ja nicht unterkriegen. Bei meiner Suche ist mir eine Dose Linsen in die Hände gefallen, die ich ebenfalls für Notfälle im Schrank habe. Warum eigentlich, das ganze nicht mal mit Linsen probieren? Und ein wenig Speck. Ich muss sagen. Es war noch besser als mit Bohnen!!!

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 30 Min.

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 800 g Linsen (kleine)
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 große Karotten
  • 1 gelbe Karotte
  • 1 El Speckwürfel von Handl
  • 2 Paar Debreziner
  • 2-3 El Paprikapulver (edelsüß)
  • etwas Cayennepfeffer
  • Rindssuppe (1 Liter oder mehr, je nachdem wie flüssig man sie haben mag)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Olivenöl
  • Maiskeimöl
  • Mehl
  • Frischer Chili
  • Sambal Oelek

Zubereitung:

Öl in Pfanne erhitzen (ich mische immer Maiskeimöl mit Olivenöl). Den Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Öl glasig anbraten. Die Speckwürfel kurz anbraten. Mit etwas Mehl und Paprikapulver stauben und durchrühren. Die Linsen abschwemmen und hinzufügen. Sofort mit Rindssuppe aufgießen. Die Karotten und die Debreziner in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls untermengen. Majoran (kann schon etwas mehr sein – so 1 gehäufter EL voll), Lorbeerblätter und gepressten Knoblauch hinzufügen und kräftig umrühren. Gegebenenfalls noch Paprikapulver einstreuen bis die Suppe eine schöne orange Färbung bekommt. Solange kochen bis die Karotten bissfest sind und die Debreziner schön knackig warm sind. Wenn man sie etwas dicker mag (ich musste es diesmal nicht machen, weil sie sämig genug war), zum Schluss Wasser mit Mehl vermengen und die Suppe damit etwas eindicken. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Cayennepfeffer und Chili bzw. Sambal Oelek abschmecken.

Achtung: Die Suppe hat hohen Suchtfaktor!!!

IMG_1086

Und das alles für mich allein!

IMG_1081

Die Servietten mit individueller Bestickung gibt es übrigens bei Mondschein!

IMG_1088

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.