Macarons – 32

Ich hatte ja ewig Respekt vor Macarons. „Meine kriegen keine Füßchen, Hilfe meine schlagen Blasen, verdammt meine sind flach wie Flundern“ – was man so alles im Netz lesen kann, animiert jetzt nicht wirklich, sich an das Projekt Macarons heranzuwagen. Drum hab ich es vor mich hingeschoben. Und hergeschoben. Und weggeschoben. Das probier ich dann irgendwann mal aus. Im Sommer habe ich mir dann zumindest mal die Backmatte zugelegt. Kann ja nicht schaden. Was man hat, das hat man. Nie benutzt. Neulich wurde ich im Zuge meines Tchibo-Osterpaketes mit einem Macaronsständer beglückt. War das wohl der Wink des Schicksals, dass ich sie doch endlich mal ausprobieren sollte? Ich denke ja. So hab ich mich wieder durch Dutzende von Rezepten gewühlt, die ich mir wohlgemerkt schon einmal alle angeschaut habe, um letztendlich wieder bei Aurélie Bastian zu landen. Sie beschreibt aber auch wirklich alle möglichen Stolpersteine auf ihrem wunderschönen Blog. Wider Erwarten sind sie bereits beim ersten Mal geglückt. Ok, ein wenig zu heiß gebacken, drum sind ein paar aufgerissen… Aber beim zweiten Mal waren sie perfekt. Füßchen. Glatte Oberfläche. Schön aufgegangen. Und das Wichtigste: Wirklich, wirklich köstlich. 

Schwierigkeitsgrad: loeffel loeffel

Zubereitungszeit: 45 Min.

Zutaten für mind. 12 Macarons:

  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Eiweiß (unbedingt abwiegen, es dürfen genau 36 g sein! – ausserdem sollte das Eiklar schon mindestens am Vorabend vom Dotter getrennt werden!)
  • 10 g Kristallzucker
  • Lebensmittelfarbe (Paste bzw. Pulver wäre noch geeigneter, jedenfalls keine flüssige Farbe verwenden, da sonst die Konsistenz des Teiges nicht mehr stimmen würde!)

Fülle:

  • 1 Rippe weiße Kuvertüre (ca. 20g)
  • etwas Schlagobers (Sahne)
  • Pistazien (klein gehackt)

Zubereitung: 

Das Mandelpulver (bzw. ganz fein gemahlene Mandeln) und den Puderzucker zusammen ganz fein mixen (wer einen gescheiten Mixer hat) und durch einen Sieb drücken.

Ich habe einfach die gemahlenen Mandeln genommen und gemeinsam mit dem Puderzucker durch ein Sieb gerieben. Man muss wirklich ein feinmaschiges Sieb nehmen und zum Schluss ordentlich drücken, damit alles ganz fein wird.

Macarons – 01

Das Eiklar zu Schnee schlagen. Sobald der Eischnee relativ fest ist, die 10 g Zucker hinzufügen und zu einer steifen Masse rühren. Die gewünschte Farbe untermengen. Ich hab heute blau genommen. Ist dann nach dem Backen wunderschön türkis geworden.

Macarons – 04

Anschließend das feine Zucker-Mandelgemisch auf 3x untermengen. Die Masse sollte schön zähflüssig sein.

Macarons – 05

Die Masse in einen Spritzsack mit dünner runder Tülle füllen und auf die Macarons-Matte auftragen. Die Matte muss man unbedingt auf ein Backblech legen, damit die Hitzeverteilung auch passt!

Macarons – 02

Dabei immer nur mittig in den gekennzeichneten Bereich spritzen.  Die Masse läuft noch auseinander. Wenn es zu viel ist rinnt es über den vorgegebenen Rand. Man muss ein wenig üben, bis man die richtige Menge erwischt.

Macarons – 07Unten auf das Blech klopfen, damit sich alles gleichmässig verteilt.

Absolut wichtig: Die Masse sollte jetzt für 20-30 Minuten ruhen. Nicht vergessen!

Den Ofen auf 140 Grad Umluft vorheizen.

Nach der Ruhezeit die Macarons für 10-12 Minuten backen. Wenn sie reissen war die Hitze zu viel, dann das nächste Mal etwas mit der Hitze hinuntergehen. Bei mir hat es geklappt.

Auskühlen lassen. Am besten sollen sie aber erst am nächsten Tag schmecken. Man sollte sie daher erst am nächsten Tag füllen. Das hab ich bislang noch nicht geschafft, weil ich viel zu gierig war.

Für die Fülle habe ich diesmal weiße Ganache gemacht. Dazu die Kuvertüre mit Schlagobers in der Schmelzschalte schmelzen. Die Pistazien dazu und etwas überkühlen lassen. Dann auf die Macarons auftragen und diese verkleben.

Macarons – 18

Macarons – 28

Die weiße Schokoladen-Ganache mit Pistazien schmeckt übrigens richtig köstlich.

Macarons – 39

Den grauen Läufer und das Osterband gibt es derzeit bei Depot.

Macarons – 37

Meine blauen Schlümpfe!

Macarons – 19Viel Spaß beim Nachmachen & gutes Gelingen!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.