IMG_3159

Zum Geburtstag meiner Schwester gab es natürlich nicht nur Spargelmousse und knusprig gebratenes Grillgut. Was wäre ein Grillfest, wenn es als krönenden Abschluss nicht auch ein erfrischendes Eis gibt? Klassische Geburtstagstorten gibt es genug – es sollte diesmal etwas Außergewöhnliches werden. Eine selbst gemachte EISTORTE. Die Idee dazu hab ich mir bei Linda Lomelino abgeschaut. Allerdings doch wieder einiges komplett anders gemacht. Manches war einfach nicht so ganz stimmig. Das Ergebnis war jedenfalls großartig. Für alle Fans von American Cheesecake kann ich diese Torte uneingeschränkt empfehlen. Sie schmeckt wie ein zum Eistraum gewordener N.Y. Style Cheesecake. Süsser knuspriger Boden, absolut cremiger Eisgenuss mit einem Kern von Mangosorbet. Die krachend säuerliche Passionsfrucht als Topping, gibt noch den richtigen Kick! Und das Tolle daran -sie ist in Null Komma Nix zubereitet!! Wie zeig ich Euch – Schritt für Schritt!

Schwierigkeitsgrad: loeffel

Zubereitungszeit: 20 Min. (exkl. 6 Stunden Kühlzeit)

Zutaten für eine kleine Eistorte (Durchmesser 16-18cm)

  • 175 g Frischkäse (z.b Philadelphia)
  • 250 ml Schlagobers
  • 220 g Ricotta
  • 130 g Zucker
  • Schale einer halben Zitrone
  • etwas Zitronensaft
  • 4 EL Läuterzucker 
  • 1 Mango (essreife Früchte)
  • 3 Passionsfrüchte
  • 50 g Butter (zerschmolzen)
  • 18 Stk. Butterkekse (ich habe Bahlsen genommen)
  • etwas Staubzucker (Puderzucker)

Zubereitung:

Zunächst die Butterkekse mit dem Fleischklopfer zerbröseln. Ich mach es gleich in der Schale. Man kann sie auch einen Tiefkühlsack geben und dann drauf losklopfen. Mit zerlassener Butter vermengen und in eine mit Backpapier ausgelegte Form drücken. Für mind. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen!

IMG_3114

Frischkäse, Ricotta, Schlagobers, Zitronenzeste und Zucker in eine Rührschüssel geben. Alles so lange aufschlagen bis die Masse schön cremig fest ist. Sie sollte sich noch ausgießen lassen. Zum Schluss kann man noch mit etwas Zitronensaft abschmecken. Aber immer bedenken, dass die Passionsfrucht und die Mango ja doch etwas Säuregeschmack geben.

Die Mango schälen und mit dem Pürierstab pürieren. Mit dem Läuterzucker vermengen. Für Läuterzucker einfach 100ml Wasser mit 100g Zucker vermengen und aufkochen lassen. (Den Rest kann man gut im Kühlschrank aufheben) Abgekühlt zur Masse geben. Er verhindert dass die Fruchtmasse kristallin wird! Nach Geschmack noch etwas Staubzucker (Puderzucker) untermengen.

IMG_3119

Danach die Masse in die gekühlte Form füllen. Zuerst nur die Hälfte und in der Mitte eine Mulde machen. In die Mulde die Mangomasse füllen.

Mit dem Rest der Masse bedecken und glatt streichen. Für mindestens 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben. Bevor man sie serviert, mindestens 15 Minuten vorher aus dem Tiefkühlfach nehmen. Die Passionsfrucht halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausholen und die Torte damit betreichen. Bei mir waren von 3 Früchten, 2 kaputt… Ich werde mich demnächst beschweren. Deshalb nur ein dünner Spiegel.

Sie war trotzdem der Hammer!

IMG_3162

IMG_3164Soft cremig und schön fruchtig…

IMG_3171Der Sommer kann bleiben!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.