Endlich Weihnachten! So kann man das heurige Jahr bei mir beschreiben. Bis in die letzte Sekunde war im Büro so viel zu tun, dass ich so gar nicht in Weihnachtsstimmung gekommen bin. Ich habe kein einziges Keks gebacken, keinen Punsch getrunken und auch an weihnachtliche Deko war nicht zu denken. Am 23. bin ich draufgekommen, dass hier und dort sogar noch Elemente der Sommerdeko zu finden sind. Wenigstens ist Weihnachten heuer auf ein Wochenende gefallen, womit ich am Samstag meine Einkäufe und Vorbereitungen treffen konnte. Am Sonntag war ich dann so entspannt, dass ich sogar rechtzeitig mit dem Ankleiden und Schminken fertig war, bevor die Gäste eintrafen. Sonst empfange ich ja gerne noch im Bademantel, mit Clips in den Haaren und nur einem geschminkten Auge. Ich bin wirklich froh, dass wie jedes Jahr, die ganze Familie zu uns feiern kommt. Denn es ist immer noch sehr schwer Weihnachten ohne meinen Papa zu feiern. Wie oft habe ich bei der Menüauswahl daran gedacht, was ihm wohl schmecken würde. Aber vielleicht hilft genau das, etwas besser damit umzugehen. Die Tischdeko habe ich in weiss-creme-gold gehalten und mit Eukalyptus und Reisig, sowie weiß gefärbten Blättern einen kleinen Akzent in hellblauen Vasen gesetzt. Ich hoffe sie gefällt Euch so wie mir…

Beim Menü standen natürlich wieder die Wünsche der Gäste im Vordergrund. Bei der ersten Vorspeise hat Mr. Bee sich einen Sesamdip, Avocadocreme und Zoodles mit Sojasprossen zum Tuna gewunschen.

Danach habe ich eine meiner Lieblingsspeisen aus dem DO&CO nachgebastelt. Das Rinder-Carpaccio mit Trüffelmayonnaise, süss-säuerlichen roten Zwiebeln & Garnelen. Davon waren Mr. Bee und mein Schwager so begeistert, dass sie 2 Portionen gegessen haben.

Nachdem meine Familie – eingeschlossen mir – am liebsten Knoblauchcremesuppe isst, wurde nicht lange überlegt und der Klassiker auf die Menükarte gesetzt. Diesmal allerdings mit geröstetem Schwarzbrot, was ich wirklich noch viel viel besser finde!

Zur Hauptspeise gab´s rosa gebratenes Lamm mit Erbsenpüree, Erdäpfelgratin aus hellen und lila Erdäpfeln & Rotwein-Preiselbeersauce. Himmlisch!

Bei der Nachspeise sind wir traditionell. Schon meine Oma hat sie immer gemacht, meine Mama von ihr gelernt – den Mohn- & Nussstrudel. Die gehören traditionell einfach zu Weihnachten!!

Vielen Dank an meine Familie für das wunderbare Weihnachtsfest!

Fröhliche Festtage wünscht Euch Eure Bine!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.