Auf Asiatisch hab ich ja immer Lust. Wenn man MICH fragen würde, was ich heute essen will, dann ist es zu 99,9 % irgendetwas Asiatisches. Wahrscheinlich weil ich ein Salzjunkie bin, was natürlich bedingt, dass ich auch ein großer Sojasaucenliebhaber bin. Ich könnte Sojasauce ja schon zum Frühstück trinken. Gestern war wieder ein Tag, wo ich Mr. Bee ohne große Mühe zu einer Asia Bowl überreden konnte. Zur Feier des Tages sind mir im Asia-Laden dann noch diese schwarzen Schüsseln in die Finger gefallen. Mit einem kleinen Augenzwinkern meinte Mr. Bee nur kurz – aaaah das sind doch Bibimbap-Schüsseln, womit klar war – Bibimbap steht demnächst auf unserem Speiseplan, so wir denn einen hätten. Meine Bowl war übrigens wirklich fein!

Schwierigkeitsgrad:  

Zubereitungszeit: 35 Min.

Zutaten für 2 Personen:

Für das Faschierte:

  • 400 g Faschiertes (gemischt)
  • 1 kleiner Zwiebel
  • 1 Scheibe Ingwer (ca. 1 TL klein geschnitten)
  • 2 Knoblauchzehen klein geschnitten
  • etwas Salz
  • 3 EL süsse Sojasauce (ich nehme die von Kikkoman)
  • 3 EL salzige Sojasauce (ich nehme die von Kikkoman)
  • 2 EL Teriyakicreme von Asian Home
  • 1 Stange Zitronengras
  • etwas frisch gemahlenen Pfeffer
  • wenig Curry
  • Maiskeimöl

Für das Wokgemüse:

  • 200 g Sojasprossen
  • 1 Karotte 
  • etwas Knoblauch
  • 15 Stk Zuckerschoten
  • 1/2 kleine Zucchini
  • 1 gestrichener TL Kurkuma
  • Salz 
  • Sojasauce
  • Sichuanpfeffer
  • 1 TL Zucker
  • etwas Tomatenmark
  • Maiskeimöl

Für den Reis:

  • 1 Kaffeetasse Basmatireis
  • 2 Tassen Wasser
  • Salz

„Deko“:

  • Ich steh sehr auf eingelegten Ingwer (kann man, muss man aber nicht)
  • frischen Koriander
  • frisches Thaibasilikum
  • Zubereitung:

Für die Fülle:

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Zwiebel (klein geschnitten), Knoblauch  (in kleine Würfel geschnitten) und Ingwer (auch klein geschnitten) darin rösten. Das Faschierte hinzufügen und ordentlich anrösten. Das Zitronengras hinzufügen. Mit den Sojasaucen ablöschen und ein paar EL Wasser dazu geben, damit es ordentlich köcheln kann. Danach mit Pfeffer und Curry würzen. Zum Schluss etwas Teriyaki Creme unterrühren. Nicht zu lange kochen sonst wird das Fleisch hart und trocken. Bei Bedarf mit Sojasauce nachwürzen.

Für den Reis:

Den Reis waschen und in Salzwasser kochen bis er fertig ist.

Für das Wokgemüse:

Die Zuckerschoten, Zucchini und Sojasprossen waschen. Zucchini in Scheiben, Zuckerschoten in Streifen schneiden. Die Karotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Öl in Wok erhitzen und den Knoblauch mit Zucker und Tomatenmark anrösten. Das Gemüse hinzufügen und knackig anbraten. Etwas Wasser hinzufügen, damit das Tomatenmark nicht verbrennt. Mit Sojasauce, Curry und etwas Sichuanpfeffer würzen.

Tipp von Mr. Bee: alles ordentlich durchmischen!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.